Für Romantiker und Genießer

Der Main-Tauber-Kreis beherbergt prächtige Bauten wie das Kloster Bronnbach. Aber auch Genießer von Bier und Wein sowie Familien sind hier genau richtig. Foto: Eigenbetrieb Kloster Bronnbach

Viele Kleinodien aus ehemals unterschiedlicher Zugehörigkeit finden sich heute im Main-Tauber-Kreis zusammen. Genau das macht den Reiz des Landkreises aus. Historische Spuren sind hier gepaart mit mittelständisch geprägter Industrie und regionalen Spezialitäten.

Die Landschaft zwischen Rothenburg ob der Tauber und Freudenberg am Main ist auffallend anders. Selten gibt es eine Landschaft mit einer solch zauberhaften Anmutung. Hervorgerufen wird dies durch den stetigen Wechsel der Szenerie zwischen sanften Hügeln, dichten Wäldern, üppigen Weinbergen und dem romantischen Flusstal. Wie Perlen an einer Schnur reihen sich die mittelalterlich geprägten Städte und Gemeinden mit zahlreichen Burgen, Schlössern und Klöstern aneinander. Zahllose Bildstöcke, Madonnen oder Brückenheilige säumen die Wegesränder des „Madonnenländchens“, wie dieser Landstrich auch liebevoll genannt wird.

Unser Main-Tauber-Kreis ist ein liebens- und lebenswerter Landkreis, der viele gutbürgerliche Gaststätten und einige Spitzenrestaurants beherbergt. Ebenso gedeihen hier vorzügliche Weine. Entlang der Tauber kann man genauso schön wandern oder Radfahren wie in den Seitentälern, auf den Höhen über dem Tal oder am Main entlang bis Freudenberg.

Die Menschen hier zeichnen sich durch Fleiß und Strebsamkeit aus. Für das Schöpferische stehen Künstler wie der Bildschnitzer Tilman Riemenschneider, der Maler Matthias Grünewald oder der fränkische Baumeister Balthasar Neumann. Diese haben sich mit ihrer bedeutenden Kunst im Taubertal für alle Zeit verewigt. Und es ist kein Wunder, dass der große Dichter Eduard Mörike – der viele Jahre in Bad Mergentheim lebte – von der Anmut der Gegend zu zahlreichen Märchen, Epen und Gedichten inspiriert wurde.

Aber der Landkreis lebt nicht in der Vergangenheit. Innovation und Tradition gehen hier Hand in Hand. Die mittelständisch geprägte Industrie mit besonderen Schwerpunkten in der Glas- und Möbelproduktion, in der Holzverarbeitung und im Maschinenbau sowie in der Metall- und Elektroindustrie ist sehr erfolgreich. Eine Vielzahl ihrer Hightech-Produkte kann man rund um den Globus auf den Märkten dieser Welt finden.

Auf Bodenständigkeit trifft hier Weltoffenheit, auf Heimatbewusstsein Zukunftsoptimismus. Zur langen Geschichte von der Steinzeit über Prägungen von Kelten, Römern, Alemannen und Franken, kommt die Bereitschaft, das Europa von morgen mitzugestalten.

Das Gebiet an Main und Tauber war einst ein Paradies der Kleinstaaterei. Der Süden gehörte zur Reichsstadt Rothenburg ob der Tauber und der Markgrafschaft Brandenburg-Ansbach. Weikersheim gehörte zu Hohenlohe, Bad Mergentheim war in der Hand des Deutschen Ordens. Tauberbischofsheim war dem Kurfürstentum Mainz zugeordnet und Wertheim eine selbständige Grafschaft. „Ein Gang durch das Taubertal ist ein Gang durch die deutsche Geschichte“, fasst der Volkskundler Wilhelm Heinrich Riehl treffend zusammen. Es ist eine Entdeckungsreise durch die Jahrhunderte und ein Kennenlernen wertvoller Kleinodien. Gleichzeitig ist eine Tour durchs Taubertal eine Erfahrung für alle Sinne, denn Heiterkeit und Lebensfreude sind in dieser Gegend besonders ausgeprägt.

Der Main-Tauber-Kreis ist ein Land für Romantiker und Genießer, die sich für Burgen, prächtige Schlösser und altehrwürdige Klöster begeistern können. Ebenso für die, die kulinarische Köstlichkeiten, einen edlen Tropfen und die Gastfreundschaft der Einheimischen würdigen.

Reinhard Frank, Landrat des Main-Tauber-Kreises