Auf den Spuren eines mittelalterlichen Mönches

Die Sonderführung mit Barbara Ernst-Hofmann am Sonntag, 28. Juli, gibt Einblick in das Leben im Kloster Bronnbach im Hochmittelalter. Foto: Gerd Brander

Barbara Ernst-Hofmann führt Besucher am Sonntag, 28. Juli, bei einer Sonderführung im Kloster Bronnbach auf den Spuren eines mittelalterlichen Mönchs durch das Kloster.

Eine Sonderführung zum Thema „Ein Tag im Leben eines mittelalterlichen Zisterziensermönches“ findet am Sonntag, 28. Juli, von 15 bis 16.30 Uhr im Kloster Bronnbach statt. Die Führung wird von Barbara Ernst-Hofmann geleitet und befasst sich mit der Frage, wie das Leben in der Klausur organisiert war und unter welchen Bedingungen die Mönche lebten.

Als Leitfaden dieser Führung durch die hochmittelalterliche Klausur dient ein so genanntes Gebräuchebuch des Zisterzienserordens aus dem 12. Jahrhundert, das dem Teilnehmer den Alltag der Mönche direkt vor Augen führt. Es kommen jedoch auch andere Autoren zu Wort: Benedikt von Nursia, Johannes Cassian und Bernhard von Clairvaux. Mit Hilfe dieser Texte wird versucht, Funktion und Bedeutung verschiedener Räume und Andachtsbilder sowie die eine oder andere Kapitellskulptur zu erschließen. Auf diese Weise gelingt es, eine Vorstellung vom Leben der Mönche zu bekommen, die vor 800 Jahren hier im Taubertal siedelten.

Eine Anmeldung ist notwendig und wird unter per E-Mail an info@kloster-bronnbach.de entgegen genommen. Die Teilnahmegebühr beträgt zehn Euro. Der Treffpunkt zur Führung ist am Klosterladen.