Uralte Tradition zum Jahresende in Künzelsau

Nach dem Gottesdienst versammeln sich unten vor dem Turm der Künzelsauer Johanneskirche die Zuschauer zum traditionellen Engelesblasen. Vom Kirchturm werden an den Feiertagen Laternen geschwenkt und feierliche Chorale geblasen. Foto: Rolf Hartbrich

Vom Turm der Künzelsauer Johanneskirche erklingen beim traditionellen Engelesblasen auch in diesem Jahr wieder feierliche Choräle an Heiligabend, Silvester und Neujahr.

Zum Jahreswechsel findet in Künzelsau, seit mehr als 300 Jahren, ein besonderer Brauch statt: das Engelesblasen. Vom Turmkranz der Johanneskirche spielen Blasmusiker feierliche Choräle und eine Gruppe schwenkt Laternen von der Turmbrüstung. Die Lichter stellen schwebende Engel dar und laden nicht nur die kleinen Besucher zum Träumen ein. Jedes Jahr versammeln sich viele Menschen in den Gassen rund um die Kirche, um dieses Schauspiel zu sehen. Für viele Künzelsauer ist ein Weihnachten ohne das „Engelesblasen“ kaum vorstellbar.

Solch eine schöne Tradition kann jedoch nur am Leben gehalten werden, solange es freiwillige oder ehemalige Bläser der Künzelsauer Stadtkapelle gibt. Zu diesen zählt Klaus Ziegler, der schon seit 1950 als Turmbläser aktiv ist: „Bis in die 70er Jahre haben wir täglich Choräle vom Turm gespielt. Heute machen wir das nur noch alle zwei Wochen sonntags und über den Jahreswechsel“, erklärt Ziegler.

Seit Generationen wird zu festlichen Anlässen vom Turm geblasen

Wie alt der weihnachtliche Brauch des „Engelesblasen“ genau ist, lässt sich nicht bestimmen. Fest steht jedoch, dass schon seit Generationen Turmwächter zu bestimmten Anlässen vom Turm bliesen, beispielsweise um vor Bränden oder anrückenden Feinden zu warnen. Da viele Hochwächter mit ihren Familien bis ins 19. Jahrhundert auf dem Turm wohnten, bliesen sie auch zu festlichen Anlässen. Vor allem das Musizieren und das „Laterne schwenken“ in der Weihnachtszeit wurden so von Generation zu Generation weitergegeben.

Heiligabend, Silvester und Neujahr

An Heiligabend spielen die Turmbläser um 19 Uhr die beliebte Weise „Ehre sei Gott in der Höhe“ und um Mitternacht erklingt der Choral „Stille Nacht, heilige Nacht“ hoch über den Dächern von Künzelsau. An Silvester wird das alte Jahr um 19 Uhr mit der Schwab’schen Melodie „Lobt den Herrn“ verabschiedet.

Eine schöne Gelegenheit das neue Jahr in Besinnlichkeit und Ruhe zu beginnen ist das Engelesblasen am 1. Januar. Alle, die an Heiligabend und Silvester das Engelesblasen also nicht hören und sehen konnten, haben an Neujahr um 19 Uhr das letzte Mal in der Weihnachtszeit die Möglichkeit dazu.