Ein Fest für alle Bürger

Mit Dudelsack und Trommeln: Die Hohenlohe Highlanders Pipes and Drums treten beim Regionaltag auf. Foto: Alexander Liedtke

Der 22. Regionaltag der Bürgerinitiative pro Region findet am13. Juli in Heilbronn statt. Die Veranstaltung soll den Besuchern die Vielfalt Heilbronn-Frankens näher bringen und dazu beitragen, das Wir-Gefühl und das Regionalbewusstsein der Bürger zu stärken.

Seit 1998 ist er ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender: der Regionaltag. Er wird einmal jährlich von der Bürgerinitiative pro Region Heilbronn-Franken e. V. veranstaltet. Gastgeber ist diesmal die Stadt Heilbronn, die dank der Bundesgartenschau (BUGA) derzeit bundesweite Aufmerksamkeit erhält. „Wir wollen das Kulturangebot, die Freizeitmöglichkeiten und das Bildungsangebot unserer wirtschaftlich so starken Region noch deutlicher herausarbeiten und auf diesen Gebieten für die Region werben,“ sagt Jochen K. Kübler, der 1. Vorsitzende der Bürgerinitiative pro Region. Ziel des Regionaltags sei, den Besuchern die Vielfalt vor Augen zu führen und das Wir-Gefühl in der Region zu stärken.

„Die Region Heilbronn-Franken, bestehend aus der Stadt Heilbronn sowie den Landkreisen Heilbronn, Main-Tauber, Hohenlohe und Schwäbisch Hall, ist die flächengrößte Region Baden-Württembergs – aber sie ist kein historisch gewachsener Raum,“ erläutert Kübler und führt aus: „Wir wollen mit dem Regionaltag dazu beitragen, das Regionalbewusstsein über alle unterschiedlichen historischen und landsmannschaftlichen Traditionen hinweg zu stärken. Unser Ziel ist, das Zusammenwachsen der quasi auf dem Reißbrett entstandenen Region Heilbronn-Franken zu fördern. Es ist sicherlich die einzige Veranstaltung, die die gesamte Region darstellt und präsentiert. Mit den jährlichen wechselnden Orten können wir die Region Heilbronn-Franken in der gesamten Raumschaft präsentieren.“

Schaufenster der Region

In der Vergangenheit habe sich der Regionaltag stets großer Beliebtheit erfreut, daher erwarte man auch für die 22. Auflage tausende Gäste. „Im Jahr der BUGA wollen wir mit dem Regionaltag in Heilbronn Präsenz für die gesamte Region Heilbronn-Franken zeigen,“ sagt Kübler. Die Bürgerinitiative pro Region ist auch auf der BUGA selbst aktiv. In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH und dank einer Spende von 200 000 Euro der Adolf Würth GmbH & Co. KG betreibt sie über den gesamten Zeitraum der BUGA das „Schaufenster der Region“ auf dem Gartenschaugelände. Diese Eventbühne gibt Städten, und Gemeinden sowie Institutionen oder Vereinen aus der Region Heilbronn-Franken die Möglichkeit, sich mit kulturellen Beiträgen und Konzerten den BUGA-Besuchern zu präsentieren. Am Regionaltag lädt auch das SWR-Studio Heilbronn ab 14 Uhr zu „Mundart und Musik“ im „Gläsernen Studio“ auf die BUGA ein.

Bühne in der Innenstadt

In der Heilbronner Innenstadt ist für die Besucher des Regionaltags ein buntes Programm geplant. Auf der Showbühne am Kiliansplatz werden ab 12 Uhr die Bergkapelle der Südwestdeutschen Salzwerke AG, die Polizei Big Band, die Hohenlohe Highlanders Pipes and Drums sowie Lisa und Ben für Stimmung und musikalische Unterhaltung sorgen. Bäuerliche Erzeuger und Weingüter werden als Aussteller die Vielfalt der kulinarischen Genüsse der Region präsentieren.

Dirk Täuber

Bürgerinitiative pro Region
Die Bürgerinitiative pro Region Heilbronn-Franken e. V. wurde 1997 auf Initiative von Reinhold Würth und Frank Stroh ins Leben gerufen. Sie wird von Jochen K. Kübler, 1. Vorsitzender und Oberbürgermeister a.D., geführt. Ziel des Vereins ist, dass Wirtschaft, Gewerkschaften und alle andere gesellschaftlichen Gruppierungen unter dem Dach der Bürgerinitiative gemeinsam zum Wohle der Region an einem Strang ziehen.