Heilbronn wird Universitätsstadt

Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München, Peter Frankenberg, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Dieter-Schwarz Stiftung,. Reinhold R. Geilsdörfer, Geschäftsführer der Dieter-Schwarz-Stiftung, Oliver Lenzen, Rektor der Hochschule Heilbronn, und Gunther Friedl, Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften bei der Vertragsunterzeichnung zur TUM Campus Heilbronn. Foto: Jürgen Häffner/Dieter-Schwarz-Stiftung

Am Mittwoch, 7. Februar, haben die Technische Universität München (TUM) und die gemeinnützige Dieter-Schwarz-Stiftung ein Vertragswerk über eine der bedeutendsten Stiftungen in der deutschen Hochschulgeschichte unterzeichnet. Auf dem Heilbronner Bildungscampus entsteht eine Außenstelle der Münchner Universität: der TUM Campus Heilbronn.

Die Kooperation zwischen der Dieter-Schwarz-Stiftung und der Technischen Universität München (TUM) ist vielumfassend: Die Stiftung finanziert 20 Stiftungsprofessuren für zunächst 30 Jahre, einschließlich Ausstattungs- und Betriebsaufwand sowie Gebäude-Infrastruktur auf dem Heilbronner Bildungscampus. Die Hightech-Region Heilbronn erhält eine universitäre Einrichtung, mit deren Markenprodukt „TUM-BWL“ sie zu einer der ersten Adressen für die Management-Ausbildung aufsteigt. Mit dem neuen TUM Campus Heilbronn engagiert sich erstmals eine deutsche Universität mit einem eigenen Standort in einem anderen Bundesland. 13 Professuren werden auf dem neuen Campus in Heilbronn angesiedelt, wo künftig die Nachwuchskräfte des Managements studieren werden.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des TUM Campus Heilbronn zählen zu den wichtigsten Themen für die Zukunft des Wirtschaftens und Arbeitens Deutschland: Wie können Unternehmen den tiefgreifenden und rasanten Wandel im digitalen Zeitalter gestalten? Vor welchen Herausforderungen stehen Familienunternehmen als Rückgrat der deutschen Wirtschaft? Unter welchen Bedingungen können Start-ups rasch wachsen und nachhaltig erfolgreich sein?

„Die Förderung durch die Dieter-Schwarz-Stiftung ist ein Meilenstein in der jüngeren Geschichte der TUM. Sie ist ein großer Vertrauensbeweis, dass wir als unternehmerische Universität die Stiftungsmittel in exzellente Forschung und Lehre umsetzen“, betont Wolfgang A. Herrmann, Präsident der TUM. „Die Dieter-Schwarz-Stiftung hat die Intention, dort tätig zu werden, wo Wirtschaft und Gesellschaft Anforderungen stellen, die staatliche Organe nicht oder nicht ausreichend erfüllen können“, ergänzt Reinhold R. Geilsdörfer, Geschäftsführer der Dieter-Schwarz-Stiftung. Man habe daher mit Hochdruck auf den Tag hingearbeitet. Mit der Vertragsunterzeichnung für einen Universitätsstandort sei man dem Ziel, die Bildungspyramide im Bereich der Hochschulen vollständig zu schließen und das Studienangebot am Standort Heilbronn bestmöglich abzurunden, wieder ein Stück weit näher gekommen.

Über die TUM
Die Technische Universität München (TUM) ist mit rund 550 Professoren, 41.000 Studierenden sowie 10.000 Mitarbeitern eine der forschungs-stärksten Technischen Universitäten Europas. Ihre Schwerpunkte sind die Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften und Medizin, verknüpft mit den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Über die Dieter-Schwarz-Stiftung
Die Dieter-Schwarz-Stiftung hat sich das Ziel gesetzt, auf die drei Säulen Bildung, Wissenschaft und Innovation zu bauen und lebenslanges Lernen zu fördern. Zu den aktuellen Schwerpunkten gehört der Bildungscampus in Heilbronn sowie das Science-Center Experimenta.