Timo Wuerz präsentiert tierisch gutes Buch

Zeichen für den Umweltschutz: Live auf der Bühne malte Timo Wuerz einen Albatros, zerschlug die Leinwand und zog eine Handvoll Plastikmüll heraus. Foto: Dirk Täuber

Timo Wuerz, bekannt als „Rockstar“ unter den deutschen Comic-Zeichnern, stellte sein Buch „The Art of wild and free Animals“ am 9. Mai, in der Kunsthalle Würth vor. Zugleich setzte er ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz.

Am 9. Mai konnten Fans den international renommierten Künstler Timo Wuerz live im Adolf-Würth-Saal der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall erleben. Der Comic-Zeichner und Illustrator stellte sein neuestes Buch vor: „The Art of wild and free Animals“, dessen Auflage schon fast vergriffen ist. Die Besucher hatten die Gelegenheit, einige der letzten signierten Exemplare zu kaufen. Timo Wuerz fügte zudem individuelle Zeichnungen hinzu. Die Veranstaltung war zudem ein Aufruf für Klima- und Umweltschutz.

Walter Döring von der Akademie Deutscher Weltmarktführer und Markus Schaeffler von Signal Design hatten nicht nur Timo Wuerz als Stargast eingeladen, sondern weitere Referenten, die das zahlreich erschienene Publikum für Nachhaltigkeit und Naturschutz begeistern sollten. Frank Weiss von der Beefuture GmbH hielt einen Vortrag über Bienen- und Insektenschutz und machte deutlich, wie sehr unsere Ökosysteme – und damit unsere Lebensgrundlage – von den Bienen und der Biodiversität im Allgemeinen abhängig sind.

Vier junge Botschafterinnen für Klimagerechtigkeit im Alter von elf bis 13 Jahren stellten die Initiative „Plant for the Planet“ vor, die sich das Ziel gesetzt hat, weltweit eine Billion Bäume zu pflanzen, um dadurch das Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre zu reduzieren und die Erderwärmung zu drosseln. Unter dem Motto „Stop talking, start planting“ warben sie für finanzielle Unterstützung. Walter Döring ging mit gutem Beispiel voran, und versprach, für die Pflanzung von 1500 Bäumen zu spenden. Er forderte die anwesenden Gäste – darunter zahlreiche Unternehmer – auf, klimaneutral zu werden. Sollten Emissionen unvermeidbar sein, müsse man diese kompensieren, etwa durch das Pflanzen von Bäumen.

Engagement für Naturschutz

Auch Timo Wuerz engagiert sich stark für den Natur- und Artenschutz, was er unter anderem in seinem Buch zum Ausdruck bringt. Der kunstvolle Bildband zeigt Zeichnungen von Tieren, die vom Aussterben bedroht sind und Hilfe benötigen. Auch Umweltaktivisten kommen darin zu Wort. An diesem Abend in der Kunsthalle malte er live einen Albatros, zerschlug die Leinwand und zog eine Handvoll Plastikmüll aus dem Vogelbauch – eine eindrucksvolle Aktion, um die Gäste aufzurütteln und ihnen vor Augen zu führen, wie sehr die Tierwelt unter unserem Zivilisationsmüll leidet.