20 Jahre Partner der Industrie

Der Industriepark Würth beherbergt Europas modernstes Logistikzentrum für Industriebelieferung. Foto: Würth Industrie Service

Die Würth Industrie Service GmbH & Co. KG wurde 1999 gegründet. In 20 Jahren Firmengeschichte hat sich der Spezialist für Industriebelieferung zu einem Großunternehmen entwickelt, das weiter expandieren möchte.

Wie sehr sich etwas im Laufe der Zeit verändert, wird oft erst durch einen Rückblick sichtbar. So ist es auch bei der Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiert. Seit der Gründung am 13. Januar 1999 hat sich viel getan. Der Ursprung des Unternehmens liegt in der damaligen Division Industrie im Mutterhaus, der Adolf Würth GmbH & Co. KG in Künzelsau. Die Division umfasste gerade einmal 88 Mitarbeiter.

Schon früh erkannte Reinhold Würth das Potenzial der Belieferung von Industriekunden und den damit verbundenen Wachstumsmarkt. Heute ist Würth Industrie Service führend im Bereich C-Teile-Management. C-Teile zeichnen sich durch einen geringen Beschaffungswert und einen hohen Beschaffungsaufwand aus. Die heutige Produktpalette reicht von Schrauben sowie Verbindungs- und Befestigungstechnik über Werkzeuge bis hin zu chemisch-technischen Produkten und Arbeitsschutz. Der Spezialist für Industriebelieferung beschäftigt mehr als 1600 Mitarbeiter am Stammsitz in Bad Mergentheim. „Seit den Anfängen hat sich viel verändert. Gleich nach der Besichtigung des Areals 1998 begannen die ersten Bausitzungen und Planungen, um das 122 Hektar große Gelände zum Industriepark Würth auszubauen. Die Begeisterung von damals und der Tatendrang sind bis heute geblieben“, sagt Rainer Bürkert, Geschäftsbereichsleiter der Würth-Gruppe und Geschäftsführer von Würth Industrie Service.

Über 20 000 Kunden vertrauten in den 20 Jahren Unternehmensgeschichte auf die Lösungen von Würth Industrie Service. Die Nähe zu den Kunden, individuelle Lösungen, gemeinsame Entwicklungen und eine persönliche Beratung sind essenzielle Elemente der Unternehmensstrategie. Dabei ist die Ausrichtung der direkten Versorgung aller Kunden in Europa klar auf eine Zentrallogistik und die Belieferung mit Produktions- und Betriebsmitteln direkt an den Verbrauchsort ausgelegt. Mittlerweile ist das Unternehmen mit 13 Geschäftsniederlassungen in Deutschland und Betriebsstätten in der Schweiz, Großbritannien, Polen, Israel und den Niederlanden vertreten.

Investition in Mitarbeiter

Wachstum ist ein ständiges Ziel und Begleiter des Unternehmens. Die Gegenwärtige Bestrebung ist es, bis 2025 den 2000. Mitarbeiter am Hauptsitz begrüßen zu dürfen. Dafür investiert das Unternehmen in Zusatzleistungen, wie eine betriebliche Altersvorsorge, einem Kindergartenzuschuss, ein Kinder-Ferienlager, regelmäßige Mitarbeiterevents und Vergünstigungen im Betriebsrestaurant auf dem Gelände. Da die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein wichtiges Thema ist, werden in verschiedenen Unternehmensbereichen Modelle zur Teilzeitarbeit oder zu Homeoffice angeboten. Auch die Nachwuchsförderung hat für Würth Industrie Service hohen Stellenwert: An den 13 Niederlassungen in Deutschland besteht eine Auswahl von insgesamt zehn verschiedenen gewerblichen und kaufmännischen Ausbildungsberufen sowie acht dualen Studiengängen.

Standortentwicklung

Die Entwicklung des Unternehmens macht sich jedoch nicht nur bei den Mitarbeiterzahlen bemerkbar. Die Entwicklung ist auch sichtbar – sowohl innerhalb der Produkt- und Systemstrategie als auch im Logistikzentrum Würth Industrie Service: Das geschichtsträchtige Gelände der ehemaligen Deutschordenskaserne ist heute bekannt als das modernste Logistikzentrum für Industriebelieferung in Europa – ein Ergebnis zahlreicher Investitionen. Der Grundstein hierfür wurde im Jahr 2000 mit dem Bau des ersten Kanban- und Palettenlagers sowie 2004 mit dem ersten Hochregallager gelegt. Über die Jahre wurde vor allem in die zusätzliche Logistikkapazität investiert. Seit 2017 erhöht ein neues vollautomatisches Hochregallager die Kapazität auf aktuell rund 650 000 Lagerplätze, davon allein 150 000 für Paletten. Weitere Investitionen sind in Planung oder befinden sich bereits in der Umsetzung, zum Beispiel das neue vollautomatisierte Tablarlager.

Riesiges Sortiment

Neben den Investitionen in die Standortentwicklung treibt das Bad Mergentheimer Unternehmen auch die technologische Entwicklung der Systeme seit der Gründung weiter voran. Würth Industrie Service sorgt seit 20 Jahren dafür, dass die Industriekunden ihre Kleinteile für den Produktionsbedarf zum richtigen Zeitpunkt, in der richtigen Menge, in der richtigen Qualität am richtigen Verbrauchsort verwenden können. Alle Lösungen stützen sich auf ein auf die Bedürfnisse der Industriebranche ausgerichtetes Sortiment von mehr als einer Million Artikel. Spezialisierte Fachkräfte und Expertenteams für verschiedene Produktgruppen sorgen dabei für die bedarfsoptimierte Nutzung und den Einsatz vor Ort. Immer fest im Blick sind die individuellen Anwendungsgebiete bei den Kunden und die stetige Ausrichtung an den Markt- und Branchentrends.

Auch künftig will sich das Unternehmen weiterentwickeln. Neue Technologien und Innovationen sind Antreiber und Wachstumsmotor für Würth Industrie Service. Martin Jauss, Geschäftsleitung Marketing und IT, sieht die Herausforderungen in der Zukunft seines Unternehmens darin, „komplexe Prozesse beherrschbar zu machen, die demografische Lücke zu meistern sowie die Möglichkeiten der Digitalisierung zu erschließen und zu nutzen.“

red.