Audi schließt Geschäftsjahr mit neuem Absatz-Bestwert ab

Das A8-Modell von Audi wird am Standort in Neckarsulm produziert. 2017 liefen nicht mehr so viele dieser Fahrzeuge vom Band. Trotzdem ist das Gesamtergebnis positiv. Foto: Audi AG

Die Audi AG hat ihren weltweiten Absatz im achten Jahr in Folge gesteigert. Trotz turbulentem ersten Halbjahr erzielte das Unternehmen 2017 einen neuen Rekordwert: Rund 1.878.100 Auslieferungen stehen für ein Plus von 0,6 Prozent. In allen drei Kernmärkten (Deutschland, USA und China) verkaufte der Automobilhersteller mit Standort in Neckarsulm im vergangenen Jahr mehr Fahrzeuge als in 2016.

„2017 haben wir trotz einer herausfordernden Ausgangslage in allen Kernmärkten positiv abgeschlossen und einen neuen Rekordwert bei unseren weltweiten Auslieferungen erzielt. Jeder einzelne Markt hat zu diesem Ergebnis beigetragen und zeigt, wie attraktiv unsere Produktpalette für unsere Kunden ist“, sagt Bram Schot, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Audi AG.

Seit Juni ist Audi in China zurück auf Wachstumskurs, reduzierte das kumulierte Absatzminus im Vorjahresvergleich kontinuierlich Monat für Monat und wies schließlich sogar eine positive Absatzbilanz vor. Im Zeitraum Januar bis Dezember 2017 steigerte die Marke ihre Auslieferungen um 1,1 Prozent auf 597.866 Automobile. Mit diesem neuen Höchststand führt das Unternehmen den chinesischen Premiummarkt weiter an.

Ein weiteres Erfolgsjahr erzielte trotz rückläufigem Gesamtmarkt auch „Audi of America“. Als einziger Premiumhersteller wuchs Audi in den USA im Jahr 2017 konstant und erzielte ein Plus von 7,8 Prozent auf 226.511 Einheiten.

Trotz zahlreicher politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten erreichte der Absatz in Europa ein Plus von 0,4 Prozent. Dies bedeutet in konkreten Zahlen: 860.600 Autos. Neben Deutschland (plus 0,4 Prozent auf 294.544 Autos) fuhren auch Italien ( plus 10,5 Prozent auf 68.954 Autos) und Frankreich ( plus 3,6 Prozent auf 63.980) neue Jahresbestwerte ein. Gegenläufig wirkte sich der negative Markttrend in Großbritannien aus: Mit 175.217 Auslieferungen und einem Minus von 1,3 Prozent entwickelten sich die Audi-Verkäufe im Vereinigten Königreich jedoch insgesamt deutlich positiver als der rückläufige Gesamtmarkt.

Bedeutend zum Wachstum der Vier Ringe trug 2017 die weltweit gestiegene Nachfrage nach den Q-Modellen bei (plus 10,8 Prozent auf rund 689.150 Autos). Mehr als jeder dritte verkaufte Audi ist damit ein SUV. Das meistverkaufte Q-Modell in Europa ist der Audi Q2. Erfolgreichstes Mitglied der Q-Familie ist 2017 der Audi Q5 mit rund 281.850 ausgelieferten Automobilen. Die meisten Audi Q5-Modelle wurden dabei im Einzelmarkt China übergeben.