Auslandsgesellschaft von Lauda feiert Jubiläum in Spanien

Historisches Zusammentreffen: Zum Jubiläum von Lauda Ultracool gratulierte der geschäfstführende Gesellschafter der Lauda-Gruppe, Gunther Wobser, gemeinsam mit seinem Vater, Gerhard Wobser, dem damaligen Gründer von Lauda Ultracool, Xavier Escudé Gonzalez, und seinem Sohn Xavier Escudé Blasi (v. r.). Foto: Lauda Dr. R. Wobser GmbH & Co. KG

Grund zum Feiern gab es in Spanien für Lauda Ultracool: Ende September feierte die Auslandsgesellschaft der Lauda-Gruppe dort ihr 50-jähriges Jubiläum.

Lauda, der Weltmarktführer für exaktes Temperieren, hat mit einem feierlichen Galaabend das 50-jährige Bestehen der spanischen Auslandsgesellschaft Lauda Ultracool gefeiert. Seit Anfang 2011 gehört das Unternehmen, das auf die Herstellung von industriellen Umlaufkühlern spezialisiert ist, zur Lauda-Gruppe. Gegründet wurde es bereits am 24. September 1968 in Terrassa, unter dem Namen Chaumeca Iberica, S.A.. Das Unternehmen blickt auf eine bewegte Geschichte zurück.

In den Anfangsjahren produzierte Chaumeca Iberica Kühler, Behälter und Abflüsse für Druckluftaufbereitungsanlagen. Über die Jahre erweiterten Wasser-, Luftkühler sowie Keramikfilter das Portfolio. Mit der Einführung eines eigens entwickelten Absorptionstrockners wurde das Unternehmen in diesen Jahren ein bedeutender Anbieter im Bereich der Druckluftaufbereitung. Die Ära der industriellen Kühlung begann für das Unternehmen Ende der siebziger Jahre mit der Entwicklung von Kältetrocknern. Zehn Jahre später galt Chaumeca Iberica als die führende spanische Marke auf dem Druckluftsektor.

Die wirtschaftliche Bedeutung der über die Jahre technisch weiterentwickelten Kühler im Produktportfolio nahm in den Jahren weiter zu. Ab 1993 begann man deshalb mit der Herstellung von wassergekühlten Temperiergeräten mit 22 verschiedenen Modellen und einer Leistung von bis zu 230 Kilowatt.

Übernahmen und Umbenennung

Am 3. Januar 1999 übernahm dann die deutsche Ultrafilter GmbH den spanischen Maschinenbauer. Aus Chaumeca Iberica S.A. wurde Ultrafilter, S.A., Teil der Ultrafilter Gruppe. In Terrassa konzentrierte man sich ab diesem Zeitpunkt voll und ganz auf die Entwicklung und Herstellung von Umlaufkühlern. Aus der Marke „Cria-n“ wurde Ultracool. Das spanische Unternehmen verkaufte seine Produkte zu diesem Zeitpunkt bereits weltweit.

2003 erfolgte die zweite Übernahme: Dieses Mal durch Donaldson Filtration Solutions, einer amerikanischen, multinationalen Firmengruppe mit weltweit rund 12.000 Angestellten. Unter der Regie von Donaldson erweiterte das Unternehmen in Terrassa die Ultracool-Linie auf eine Kälteleistung von bis zu 450 Kilowatt. Die Produktionskapazität stieg nach Modernisierungsmaßnahmen auf 2000 Geräte pro Jahr.

Im Jahr 2010 entschied sich die Donaldson-Gruppe, ihr Europaengagement neu zu strukturieren und sich auf ihr Kerngeschäft, die Herstellung industrieller Filter, zu konzentrieren. Neuer Käufer wurde Lauda Dr. R. Wobser GmbH & Co. KG. Die spanische Tochter, Lauda Ultracool, war geboren. In kurzer Zeit wurden die spanischen Kollegen festes Mitglied der Lauda-Familie und die Umlaufkühler eine wertvolle Ergänzung des Temperierportfolios.

Jubiläumsfeier in Spanien

Das 50-jährige Bestehen von Lauda Ultracool wurde Ende September 2018 am Standort der spanischen Tochter gebührend gefeiert. Zum Galaabend kam der komplette internationale Führungskreis der Lauda-Gruppe, darunter von der Zentrale der Geschäftsführende Gesellschafter, Gunther Wobser, mit seinem Vater, Gerhard Wobser, sowie die Geschäftsführer Marc Stricker und Mario Englert.

„Lauda Ultracool ist eine eindrucksvolle Erfolgsgeschichte, vor allem, als Spanien in einer tiefen Krise steckte“, erklärte Wobser stolz. „Heute ist Lauda Ultracool unsere größte Auslandsgesellschaft und ein profitables Unternehmen mit bedeutendem, stetigem Umsatz. Es ist zudem eng in die internationale Lauda-Familie integriert“, so der Geschäftsführer abschließend.