Boote, Busse, Bikes

Besondere Stadtführung: Bei der Tour „Urbanes Paddeln“ entdecken die Teilnehmer gemeinsam mit einem Stadtführer Heilbronn vom Neckar aus. Ein Kanubegleiter sorgt für Sicherheit. Foto: HMG/Roland Schweizer

Das Image der Industriestadt Heilbronn wandelt sich immer mehr zum Positiven. Nicht nur ein Besuch auf der BUGA lohnt sich, auch die Innenstadt kann sich sehen lassen. Verschiedene Touren zeigen schöne Ecken der Stadt.

Heilbronn, die ehemalige Reichsstadt am Neckar, hat viele spannende Geschichten zu erzählen. Zu hören bekommt man sie bei einer der zahlreichen Stadtführungen. Wer kein Freund klassischer Stadtrundgänge ist, der wird bei dem abwechslungsreichen Angebot an Führungen durch Heilbronn trotzdem fündig.

Für alle, die wenig laufbegeistert sind und sich bequem einen Überblick über die Stadt verschaffen wollen, ist der Hop-on-hop-off-Bus eine gute Möglichkeit, Heilbronn kennenzulernen. Der Doppeldeckerbus mit offenem Dach fährt auf zwei Linien durch die Neckarstadt. Die rote Linie nimmt die Besucher mit auf die Weinbergroute. In 100 Minuten erleben sie 50 Heilbronner Highlights. Ein Audioguide, wahlweise in Deutsch, Englisch oder Französisch, versorgt die Fahrgäste mit Infos zu den Sehenswürdigkeiten, geschichtlichen Hintergründen und Ankedoten der Stadt. Wer mit dem Cabriobus auf der blauen Linie fährt, bekommt eine Rundfahrt in 45 Minuten.

Selbst aktiv werden dürfen die Teilnehmer der Stadtführung „Urbanes Paddeln“, die für Gruppen ab 10 Personen angeboten wird. Los geht es an der Götzenturmbrücke. Nach einer kurzen Einweisung startet die zweieinhalb- bis dreistündige Tour auf dem Neckar. Auf dem Weg Richtung Neckarsulm kommt die Gruppe beispielsweise am BUGA-Gelände und an der historischen Schleuse Wilhelmskanal vorbei. Ein Stadtführer und ein Kanubegleiter betreuen die Tour.

Heilbronn lässt sich auch prima mit einem Segway erkunden. Zwei verschiedene Touren stehen zur Auswahl, je nach Interesse: Zum einen findet täglich ab 17 Uhr eine Innenstadttour auf dem rollenden Gefährt statt. Gruppen von mindestens fünf und maximal neun Personen können teilnehmen. Die Tour dauert ungefähr eineinhalb Stunden und beginnt an der Theresienwiese in Heilbronn. Sie führt durch die Innenstadt und am Neckar entlang bis nach Heilbronn-Trappensee. Zum anderen gibt es eine Tour, die zweieinhalb Stunden lang durch die Weinberge zu verschiedenen Aussichtsplattformen führt. Die Tour ermöglicht einen anderen Blick auf die Käthchenstadt und das – dank Segway – ohne große Anstrengung.

Die klassischen Sehenswürdigkeiten wie das Rathaus und die Kilianskirche, verbunden mit grünen Plätzen in der Stadt, erleben die Teilnehmer der Stadtführung auf dem Fahrrad. Die rund zweieinhalbstündige Tour ist für Gruppen mit bis zu 15 Personen ausgerichtet. Geradelt wird auf dem eigenen Bike. Für geübte Radler wird die Cross- und Mountainbiketour angeboten. Diese Stadtführung wird als mittel bis schwer eingestuft und ist ebenfalls für bis zu 15 Personen mit einem eigenen Rad gedacht. Bei der Tour geht es durch die Natur rund um Heilbronn, beispielsweise durch die Weinberge, vorbei am Militärgelände und am Steinbruch. Endpunkt der Mountainbiketour ist wieder die Stadt.

Egal ob mit dem Bus, auf Rädern, mit dem Kanu auf dem Neckar oder zu Fuß – die Stadtführungen versprechen Abwechslung.

Louisa Holz

Stadtführungen
Weiterführende Informationen zu den einzelnen Stadtführungen, die Kontaktdaten der Veranstalter sowie Buchungsinformationen gibt es auf der Homepage der Stadt Heilbronn. www.heilbronn.de