Bücheroase wird Haus der Medien

Die Stadtbibliothek Heilbronn soll nach dem Umbau, der 2020 beginnt, verstärkt ein Ort zum Lernen sein. Foto: Stadtbibliothek Heilbronn

Die Stadtbibliothek in Heilbronn wird umgebaut. Mit einem neuen Konzept passt sich die städtische Einrichtung an heutiges Mediennutzungsverhalten und aktuelle Bedürfnisse an.

Die Medienwelt und die Mediennutzung haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Alles wird digital: Bücher und Zeitungen gibt es jetzt als E-Books beziehungsweise E-Papers, Musik und Filme werden zunehmend online gestreamt. Die Veränderungen sind in vielen Bereichen spürbar. An einem Ort werden sie deutlich sichtbar: in der Bibliothek. „Für eine Bibliothek hat sich in den letzten 20 Jahren die Welt komplett verändert“, erklärt Monika Ziller, Leiterin der Stadtbibliothek in Heilbronn. Die Ausleihzahlen der Heilbronner Einrichtung gehen zurück, allerdings steigen die Besucherzahlen. Zwischen 1200 und 1400 Personen kommen täglich ins Theaterforum K3, wo die Bibliothek seit 2001 beheimatet ist. Die städtische Büchersammlung scheint in mehr als nur der klassischen Medienausleihe gefragt zu sein. „Wir sind ein Lernort für die Menschen“, berichtet die Bibliotheksleiterin. Vor allem für die frühkindliche und die außerschulische Bildung sowie die persönliche Weiterbildung sei die Stadtbibliothek eine zentrale Anlaufstelle.

Um dieser Nachfrage umfassend gerecht zu werden, fehlen aktuell die Räumlichkeiten. „Das Konzept hier entspricht nicht mehr dem Zeitgeist und dem aktuellen Nutzungsverhalten der Gesellschaft“, hält Ziller fest. Deswegen wird die Stadtbibliothek umgebaut. Nach langem Hin und Her hat der Heilbronner Gemeinderat der Modernisierung und Erweiterung zugestimmt. Rund 600 Quadratmeter erhält die Einrichtung an angrenzender Fläche dazu. Innerhalb des kommenden Jahres starten die Baumaßnahmen, Ziller rechnet mit einer Fertigstellung bis spätestens Ende 2021.

Die Bibliothek soll zum Haus der Medien werden. „Wir wollen vor allem die Atmosphäre verbessern. Es wird hellere und schönere Aufenthaltsplätze geben und mehr Raum für Kinder und Familien“, kündigt die Bibliotheksdirektorin an. Herzstück wird ein zentrales Lesercafé im ersten Obergeschoss. Insgesamt sollen die Aspekte des Lernens, der Bildung und der Kultur stärker in den Vordergrund rücken und die Bibliothek zu einem beliebten Treffpunkt machen.

Mit der Veränderung der Bibliothek ändern sich auch die Anforderungen an das Personal. Eine schon heute heikle Angelegenheit in der städtischen Einrichtung. „Wir erzielen aktuell mit geringem Personal ein sehr gutes Ergebnis“, hebt die Leiterin hervor. Dennoch sei natürlich Bedarf für mehr Mitarbeiter – vor allem künftig, denn die Bibliothek rechne mit höheren Besucherzahlen nach dem Umbau.

Alexander Liedtke

Zehn Jahre „Onleihe Heilbronn-Franken“
In diesem Jahr begeht der Verbund „Onleihe Heilbronn-Franken“ sein zehnjähriges Jubiläum. Bibliotheken aus der gesamten Region bieten ihren Nutzern ein standortübergreifendes Online-Angebot, um E-Books, E-Papers sowie Musik, Videos und Hörbücher in digitaler Form auszuleihen. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft in einer der teilnehmenden Bibliotheken aus Heilbronn-Franken.