Burgen, Schlösser, Klöster, Gärten und Museen wieder erleben

Schloss Weikersheim mit seinem Schlossgarten: Im „Lieblichen Taubertal“ öffnen jetzt wieder schrittweise die Burgen, Schlösser, Klöster und Museen. Zur Vorbereitung eines Besuchs dient die gleichnamige Broschüre. Foto: TLT/Peter Frischmuth

Die Corona-Regeln lassen wieder Besuche zu: Im Taubertal können nun wieder einige kulturelle Sehenswürdigkeiten besucht werden. Dennoch sollten sich Besucher vorab über die Öffnungen informieren. Die Broschüre „Burgen, Schlösser, Klöster, Gärten und Museen“ des Tourismusverbandes kann dabei helfen, Besuche vorzubereiten.

Die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ war aufgrund der Coronakrise seit März 2020 mehr oder weniger unter touristische Quarantäne gestellt. Mit den beschlossenen Lockerungen der Landesregierungen von Baden-Württemberg und Bayern kann das touristische Geschehen langsam wieder Fahrt aufnehmen. „Wir freuen uns auf die Gäste und setzen weiterhin darauf, dass die vorgegebenen Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen beachtet werden“, erklärt Landrat Reinhard Frank als Erster Vorsitzender des Tourismusverbandes.

„Die Wiedereröffnungen ermöglichen jetzt wieder eine kulturgeschichtliche Zeitreise durch unsere wunderbare Landschaft“, fügt Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ hinzu. Insgesamt können an der Tauber, am Main, in den Seitentälern und auf den Höhen acht Burgen, elf Schlösser und sechs Klöster besucht werden. Hinzu kommen mehr als 40 Museen, die sich sowohl in öffentlicher als auch in privater Trägerschaft befinden. Jochen Müssig schwärmt von einem „attraktiven und vor allem sehenswerten Angebot“.

Die Broschüre „Burgen, Schlösser, Klöster, Gärten und Museen“ liefert ein Spiegelbild dieser kulturellen Sehenswürdigkeiten. Um einen kulturell geprägten Besuch im „Lieblichen Taubertal“ in den nächsten Wochen vorzubereiten, empfiehlt der Tourismusverband, diese Broschüre anzufordern. Die Informationen stehen auch online zur Verfügung. Hier kann die Broschüre digital blätterbar angesehen werden.

In einer Übersichtskarte erfahren die Gäste die Standorte der Sehenswürdigkeiten. Ebenso sind die Öffnungszeiten angegeben. Allerdings rät der Tourismusverband, in den nächsten Wochen vor einem Besuch die Öffnungszeiten aktuell zu erfragen. Aufgrund der nach wie vor bestehenden Kontaktbeschränkungen kann es durchaus möglich sein, dass die eine oder andere kulturelle Einrichtung nur eingeschränkt öffnet. Während eines Besuches ist auf die Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Hände waschen zu achten.

Der Besuch der Burgen, Schlösser, Klöster, Gärten und Museen kann mit einer Radtour oder Wanderung verbunden werden. In dieser Kombination lässt sich das „Liebliche Taubertal“ in einer sehr angenehmen Art und Weise erobern. Die Rückkehr zum Ausgangsort ist mit der Tauber-, Maintal- oder Frankenbahn möglich.