Die passende Umgebung

Viele Seniorenheime bieten den Bewohnern neben Ausflügen auch unterhaltende Programme an, sogar Haustiere sind teils erlaubt. Foto: Adobe Stock/Photographee.eu

Senioren haben unterschiedliche Möglichkeiten, im Alter ihren Bedürfnissen entsprechend zu wohnen und versorgt zu sein. In Heilbronn-Franken gibt es zahlreiche Seniorenheime, Angebote für betreutes Wohnen oder für eine Kurzzeitpflege.

Die Vorstellung, ein Leben lang in den eigenen vertrauten vier Wänden wohnen zu können, auch im hohen Alter, das wäre schön, aber in vielen Fällen ist das einfach nicht machbar. Darum müssen sich viele Senioren überlegen, wo sie sich wohlfühlen könnten, wenn es daheim nicht mehr geht. In unserer Region gibt es eine große Anzahl von Seniorenheimen mit unterschiedlichen Stilen, Ausrichtungen und Angeboten.

Zum Service gehören in den meisten Heimen die Zimmerreinigung und die Wäschepflege, eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung und die medizinische Versorgung. In einigen Heimen ist es möglich, alte Menschen zur Kurzzeitpflege unterzubringen, zum Beispiel zur Erholung nach einem Krankenhausaufenthalt. Außerdem wird eine sogenannte Verhinderungspflege angeboten: Wenn pflegende Angehörige in Urlaub sind, können die pflegebedürftigen Verwandten für maximal vier Wochen in die Pflege gegeben werden. So lange übernimmt – einmal im Jahr – die Pflegekasse die Kosten. Viele Seniorenheime bieten ihren Bewohnern unterhaltende Programme, machen Ausflüge und richten Heimleben und Feste auf die Jahreszeiten aus. Auch Haustiere sind auf Nachfrage bei der Heimleitung in einigen Einrichtungen erlaubt.

Demenzkranke brauchen eine ganz besonders intensive Betreuung. Auch darauf sind viele Altenheime in der Region eingestellt. Wer noch gut alleine zurecht kommt, aber bei kleinen Dingen im Haushalt Hilfe benötigt oder einfach ein gutes Gefühl haben möchte, dass jemand im Notfall nicht weit weg ist, für den kommen die Angebote des betreuten Wohnens in Frage. Die Bewohner haben ihr eigenes kleines Appartement in einem Wohnkomplex, das sie mit eigenen Möbeln einrichten können. Sie leben weitestgehend selbstständig, können aber Dienste in Anspruch nehmen. Auch hier gibt es oft ein umfassendes Freizeitprogramm, manchmal ein gemeinsam nutzbares Café oder ein öffentliches Restaurant. Vielfach sind die Angebote für das betreute Wohnen an ein Seniorenheim angegliedert.

So zum Beispiel im Wohn- und Pflegestift Teurershof in Schwäbisch Hall, ein von der Zeitschrift Focus ausgezeichnetes Haus, in dem stationäre Pflege für alle Pflegegrade für bis zu 135 Personen in Einzel- und Doppelzimmern angeboten werden. Auch Kurzzeitpflege ist möglich, außerdem gibt es eine Wochenendpflege, einen Demenzbereich und spezielle Beschäftigungsprogramme. Im Haus sind darüber hinaus ein Fitnessstudio, eine Bücherei, ein Restaurant sowie ein Café untergebracht.

Sonja Alexa Schmitz


Infos über Angebote von Wohnformen für Senioren finden Sie unter:

www.wohnen-im-alter.de. Dort können Sie Ihren Wohnort eingeben oder die Gegend, in der Sie sich nach einem neuen Zuhause umschauen wollen. Bevor Sie sich für ein Seniorenheim entscheiden, könnten Sie, soweit möglich, Ihre Wohnung altersgerecht gestalten. Zum Beispiel mit einer ebenerdigen Dusche mit Duschsitz. Die Pflegekasse gewährt beim Umbau eines barrierefreien Bades bis zu 4000 Euro Zuschuss. Weitere Infos dazu gibt es auch bei den Stadt- und Kreisseniorenräten.