Informationen zum Bauen im Künzelsauer Rathaus

Sofort bebaubar sind die Bauplätze in Kocherstetten. Die sonnige Südhanglage dort gibt den Blick ins Tal frei. Foto: Stadtverwaltung Künzelsau

In Künzelsau und seinen Teilorten stehen aktuell Bauplätze zur Verfügung. Im Rahmen der Bauwochen können sich Interessenten im Künzelsauer Rathaus rund ums Thema Bauen in der Kreisstadt informieren. Die nächste Aktionswoche findet von 23. bis 28. April statt.

Im Kochertal, am Kocher-Jagst-Radweg gelegen und von Teilorten auf der Ebene sowie dem Tal umgeben, ist Künzelsau mit rund 15.300 Einwohnern und 13.000 Arbeitsplätzen weit über die Region hinaus bekannt. Die Landschaft sowie starke Unternehmen und Betriebe machen Künzelsau zu einer beliebten Stadt zum Wohnen und Arbeiten. Hier werden von wohnortnahen Grundschulen über Realschule, Gymnasien bis zur Reinhold-Würth-Hochschule alle weiterführenden Schularten angeboten. Auch das Betreuungsangebot für Kleinere ist gut und reicht von der Kinderkrippe über flexible Ganztagesbetreuung bis hin zum gebührenfreien Kindergarten.

Um den Menschen, die in Künzelsau leben möchten, auch ausreichenden und attraktiven Wohnraum zur Verfügung zu stellen, startet die Stadtverwaltung ins dritte Jahr ihrer Bauoffensive und informiert über fünf Baugebiete. „Jedes Baugebiet hat seinen ganz eigenen Charme und deckt unterschiedliche Ansprüche ab. Ein Blick auf die Baumöglichkeiten in Künzelsau lohnt sich auf jeden Fall“, so Bürgermeister Stefan Neumann. Wer in Belsenberg, Kocherstetten oder Morsbach ein Baugrundstück erwirbt, kann sein Haus in den landschaftlich schönsten Ecken der Region bauen.

Genau wie in Amrichshausen: Dort entsteht ein Baugebiet am südlichen Ortsrand mit einem wunderbaren Blick über die Hohenloher Ebene. Alle diese Ortschaften haben ihren ländlichen Charakter bewahrt. Ein reges Vereinsleben stärkt die Dorfgemeinschaft und Kinderbetreuungseinrichtungen sind überall vor Ort vorhanden. In Gaisbach setzt die Stadt den Schwerpunkt im Wohnungsbau. Der Stadtteil an der Bundesstraße 19 hat momentan gut 2000 Einwohner. Bedingt durch die großen dort ansässigen Unternehmen und die gute überregionale Verkehrsanbindung, ist die Nachfrage nach Baugrundstücken im seit Langem größten Stadtteil von Künzelsau ungebrochen. Viele, die ihre berufliche Zukunft bei den erfolgreichen Unternehmen dort gefunden haben, nutzen das Angebot, nah am Arbeitsplatz die eigenen vier Wände zu bauen.

Bauwochen

Wo was gebaut werden kann und zu welchen Konditionen die Grundstücke zu haben sind, können Bauinteressenten aus erster Hand von den Fachleuten des Künzelsauer Rathauses bei den monatlichen Bauwochen erfahren. Die nächste findet statt vom 23. bis 28. April. „Wer in nächster Zeit bauen möchte, ist herzlich willkommen“, lädt Roswitha Deptner, stellvertretende Bauamtsleiterin, Bauinteressenten ein. „Wir geben gerne Auskunft über die Baugebiete, einzelne Bauplätze und was dort nach dem Bebauungsplan möglich ist.“ Auch Termine in den Abendstunden und samstags werden, wenn erforderlich, angeboten. Das Team des Stadtbauamtes wird sich Zeit nehmen und die Bauplatzinteressenten umfassend informieren und beraten.