„IT ist unsere Leidenschaft“

Klare Ziele bis 2030: Dr. Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG, will weiterhin profitabel wachsen, in relevanten IT-Märkten führend sein und einen Umsatz von 10 Milliarden Euro erreichen. Foto: Bechtle AG

Informationstechnologie ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Für Unternehmen ist sie ein kritischer Erfolgsfaktor. Bechtle gehört mit seinem Angebot zu den Gewinnern der digitalen Revolution – mit hoher Wachstumsrate und ehrgeizigen Zielen.

Die Zukunft der Wirtschaft ist digital. Moderne Technologien und Geschäftsmodelle stecken die Märkte neu ab und verändern die Bedingungen. Die Auswirkungen sind unmittelbar in unserer Lebens- und Arbeitswelt spürbar. Wir sind vernetzt, mit Notebook, Tablet oder Smartphone immer und überall online, kommunizieren digital, bestellen Waren und Dienstleistungen, streamen Daten und Dienste, rufen Informationen in Sekundenschnelle ab, organisieren unseren Alltag, aber auch unsere Geschäftsprozesse. IT ist die Basis all dieser Möglichkeiten – und sie entwickeln sich in hohem Tempo weiter.

Moderne Informationstechnologie ist ein kritischer Erfolgsfaktor geworden. Um die komplexen Aufgaben und Herausforderungen zu bewältigen, bauen zahlreiche Unternehmen auf IT-Dienstleister wie Bechtle. „Der digitale Wandel ist eine große Chance“, ist Dr. Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender von Bechtle, überzeugt. „Wir erleben unsere Kunden als mutige, zielorientierte Nutzer und Gestalter dieses Wandels, die mit modernster IT Wettbewerbsvorteile für ihr Kerngeschäft generieren.“

Stets auf Wachstumskurs

Bechtle hat sich mit einer Kombination aus Direktvertrieb von IT-Produkten und Systemhausdienstleistungen als Partner für Mittelstand, Konzerne und öffentliche Auftraggeber positioniert. Seit seiner Gründung 1983 hat das Unternehmen von den Entwicklungen in der IT-Branche profitiert und ist seither auf Wachstumskurs.

Die Anfänge waren bescheiden: Es begann mit einem Ladengeschäft für Software, PCs und Zubehör in Heilbronn, gegründet von einem Unternehmer, einem Studenten und einem Professor. Heute beschäftigt Bechtle europaweit mehr als 11.000 Mitarbeiter und ist laut einem Channelpartner-Ranking Deutschlands größtes IT-Systemhaus sowie führender IT-E-Commerce-Anbieter in Europa. Der Umsatz des Unternehmens hat sich zwischen 2013 und 2018 praktisch verdoppelt. Er kletterte von 2,2 auf 4,3 Milliarden Euro.

Dezentral und vernetzt

„Die Basis unseres Erfolgs ist ein solides Geschäftsmodell“, bekräftigt Firmenchef Olemotz. Entscheidend sei dabei das „Prinzip der vernetzten Dezentralität“, das es Bechtle ermögliche, die Stärke und Stabilität eines internationalen Konzerns mit der Nähe und Flexibilität eines regionalen Dienstleisters zu kombinieren.

Mit 75 IT-Systemhäusern im deutschsprachigen Raum betreut Bechtle seine Kunden von der IT-Strategieberatung über die Bereitstellung von Hard- und Software sowie Cloud-Diensten bis hin zum Komplettbetrieb der IT durch Managed Services. Bechtle beschäftigt außerdem IT-Business-Architekten – eigens ausgebildet und zertifiziert, um zukunftsfähige Strategien zu entwickeln. Sie verbinden IT und Business zu ganzheitlichen Konzepten, weil beides ohne einander nicht mehr denkbar ist. Überregional tätige Competence Center, spezialisiert auf Themen wie CAD, SharePoint, Collaboration und ERP, sowie Schulungszentren komplettieren das Leistungsangebot. Darüber hinaus pflegt Bechtle im Rahmen einer globalen IT-Allianz ein weltweites Netzwerk aus Partnern, um die Anforderungen und Ansprüche von international aufgestellten Kunden zu erfüllen.

Vision für 2030

Schnelllebigkeit und stetiger Wandel stellen auch Bechtle vor Herausforderungen. „Von uns wird heute erwartet, dass wir nicht nur ein umfassendes Portfolio bieten, sondern als Impulsgeber den digitalen Fortschritt aktiv vorantreiben und begleiten“, sagt Olemotz. Mit Blick auf die kommenden zehn Jahre hat das Unternehmen eine Vision formuliert, deren zentrale Leitsätze den Mitarbeitern Orientierung bieten und die Richtung vorgeben.

„Der Erfolg unserer Kunden ist unser Ziel“ und „IT ist unsere Leidenschaft“ unterstreichen die konsequente Kundenorientierung des Unternehmens und seine Kernkompetenz als IT-Partner. „Profitables Wachstum macht uns stark“ bekräftigt das Ziel, nachhaltig Gewinne zu erwirtschaften, um in die Zukunft von Bechtle zu investieren. Angestrebt ist dabei eine EBT-Marge von fünf Prozent. „Marktführerschaft ist unser Anspruch“ legt den Fokus auf IT-Märkte, in denen das Unternehmen eine führende Position erlangen kann. Angestrebt ist zudem ein Umsatz von 10 Milliarden Euro.

Thomas Olemotz ist zuversichtlich, dass diese Ziele erreicht werden: „Wir haben schon mehrfach bewiesen, dass wir aus Visionen Realität machen.“ Wie sehr Bechtle auf Wachstum programmiert ist, zeigt sich auch an der Konzernzentrale in Neckarsulm. Dort wird der Platz für die 1800 Mitarbeiter eng. Ein Neubau soll Raum für 600 zusätzliche Arbeitsplätze bieten. Die Bauarbeiten starteten im Februar 2019. Der Bezug ist für Oktober 2020 geplant.

Dirk Täuber

Info: Führender IT-Spezialist
Bechtle ist laut Branchenranking von Channelpartner Deutschlands größtes IT-Systemhaus und führender IT-E-Commerce-Anbieter in Europa. Mit 75 Systemhausstandorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie 24 E-Commerce-Gesellschaften in 14 Ländern Europas bedient das Unternehmen über 70 000 Kunden aus verschiedenen Industrie- und Dienstleistungsbranchen sowie dem öffentlichen Sektor. Bechtle wurde 1983 gegründet und ist seit 2000 an der Börse notiert. 2018 lag der Umsatz bei 4,3 Milliarden Euro. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Neckarsulm.