Kultureller Sonnenschein

Das „Orchester im Treppenhaus“ spielt zur Eröffnung der Tauberphilharmonie in Weikersheim. Das Ensemble tritt an unterschiedlichen Stellen im Konzerthaus auf, beispielsweise im Großen Saal und in der Küche. Foto: Moritz Küstner

Die Kulturszene Heilbronn-Frankens lebt ganzjährig von ihrer Vielfalt. Ein Sommerloch gibt es nicht. Dazu tragen auch zwei Neulinge unter den regionalen Kulturstätten bei.

Sommer, Sonne, Urlaub – viele zieht es in der warmen Jahreszeit nach draußen, in die Ferne oder an Orte zum Abkühlen, etwa Seen oder Freibäder. Das bedeutet aber nicht, dass kulturelle Einrichtungen in der Region Heilbronn-Franken mit ihrem Angebot während des Sommers auf die Bremse treten. Ganz im Gegenteil. Museen, Konzert- und Kulturhäuser sowie öffentliche Einrichtungen bieten auch in den Sommermonaten eine Vielzahl an Veranstaltungen. Zwei Kulturstätten, die beim Sommerprogramm so richtig Gas geben, sind die beiden Neulinge in der regionalen Kulturszene: die Tauberphilharmonie in Weikersheim und das Globe-Theater in Schwäbisch Hall.

Die Tauberphilharmonie ist das neue Kultur- und Veranstaltungshaus von Weikersheim. Die Konzertstätte befindet sich aktuell noch in der Entstehung. Das Ende der Baumaßnahmen ist aber absehbar. Am 13. Juli ist die Hauseröffnung. Der Termin ist gleichzeitig der Beginn des Eröffnungssommers bis Ende September. 18 Veranstaltungen stehen auf dem Programm. Sie sollen die Vielseitigkeit des neuen Kulturzentrums in den Vordergrund stellen, da das Spektrum vom klassischen Liederabend bis zum Popkonzert reicht. Auch Hochkaräter der Musikwelt, beispielsweise der international bekannte Pianist Igor

Levit, konnten für eine Veranstaltung gewonnen werden.

Die Events sollen verdeutlichen, dass die Tauberphilharmonie nicht nur eine Kulturstätte für Weikersheim, sondern für den gesamten Main-Tauber-

Kreis ist. Deshalb übernimmt jede der 18 Kommunen aus dem Landkreis die Patenschaft für eine Veranstaltung. „Musik, Kultur und die Patenschaft – das ist eine einzigartige Kombination“, hebt der Intendant der Tauberphilharmonie Johannes Mnich hervor.

Zuschauer bleibt trocken

Ein hochkarätiges Programm über den Sommer hinweg bietet auch das Globe in Schwäbisch Hall. Die neue Spielstätte der Freilichtspiele Schwäbisch Hall wurde Ende März dieses Jahres eröffnet. Das Globe ist ein mehrstöckiges, regensicheres und temperierbares Freilichttheater. Es bietet Platz für 370 Zuschauer. Der Neubau baut auf die Tradition seines Vorgängers. Als Provisorium im Jahr 1999 errichtet, wurde das dreistöckige Rundtheater zu einer beliebten Kulturstätte in Schwäbisch Hall. In 16 Spielzeiten fanden mehr als 50 Aufführungen mit über 250 000 Besuchern statt. Im Sommer 2016 beschloss der Schwäbisch Haller Gemeinderat anstelle des nur temporären Gebäudes, einen festen Theaterbau zu errichten. Zwei Jahre lang dauerte der Bau der neuen Spielstätte.

Im Premierensommer werden das Kinderstück „Der Zauberer von Oz“ und die musikalische Komödie „Ewig Jung“ aufgeführt. Letztere verwandelt das Theater in ein idyllisches Altersheim im Grünen. Die Inszenierung spielt im Jahr 2059. Wer weiß, ob das Stück nicht vielleicht die reale Zukunft zeigt.Alexander LiedtkeDas neue Globe befindet sich an derselben Stelle wie sein Vorgänger: auf dem Unterwöhrd in der Kocherstadt.

Alexander Liedtke