Leidenschaft für die IT-Welt

Hard- und Softwareprodukte sowie IT-Dienste gehören zum Angebotsspektrum des Neckarsulmer Unternehmens Bechtle. Foto: Bechtle AG

Kaum ein anderer Name steht seit 35 Jahren für Kompetenz rund um moderne IT-Infrastrukturen wie der von Bechtle. Der IT-Dienstleister mit Hauptsitz in Neckarsulm hat sich sukzessive zu einem leistungsstarken Mitbewerber im internationalen Wettbewerb entwickelt und hält seine Position.

Ralf Klenk, Gerhard Schick und Klaus von Jan gründeten Bechtle zu Beginn der 1980er Jahre. Wie das Unternehmen zu seinem Namen kam, ist eine lustige Geschichte: Die drei Unternehmensgründer wollten einen Namen, der Vertrauen schafft, schwäbisch klingt und im Alphabet am Anfang steht, um bei der Lieferantensuche weit vorne zu landen. Nachdem Schick einen Blick auf die Personalliste seines damaligen Arbeitgebers Bott warf, stand fest: Hans-Joachim Bechtle – einer seiner Mitarbeiter – wird Namenspate des IT-Unternehmens.

Der Startschuss für die Firma Bechtle fiel in eine Zeit, in der ein Commodore 64 mit einem Arbeitsspeicher von 64 Kilobyte und einem 5,25-Zoll-Diskettenlaufwerk das Maß aller Dinge im Heimcomputer-Segment war. Zum Vergleich: Heute passen auf einen USB-Stick im Hosentaschenformat bei einer Schreibtransferrate von 10 bis 50 Megabyte pro Sekunde dutzende Gigabyte.

Die nostalgischen Anfänge des Computerzeitalters mit pixeligen Grafiken und piepsenden Synthesizer-Klängen hat Bechtle längst hinter sich gelassen. Der Durchbruch gelang dem Unternehmen schließlich mit dem Vertrieb von Computern, Monitoren, Druckern, Zubehör und Ausgabegeräten. „In den vergangenen 35 Jahren entwickelte sich Bechtle vom kleinen Unternehmen zum börsennotierten Milliardenkonzern mit rund 8.500 Mitarbeitern“, erklärt Pressesprecherin Sabine Brand. Inzwischen ist die Bechtle AG mit rund 70 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz das größte IT-Systemhaus in Deutschland. Auf internationaler Ebene ist Bechtle inzwischen auch im IT-E-Commerce in 14 europäischen Ländern vertreten. Im Direktvertrieb bietet das Unternehmen über 70.000 Produkte an.

Von der IT-Strategieberatung und der Lieferung von Hard- und Software über die Projektplanung und -durchführung bis hin zum Komplettbetrieb der IT durch Managed Services deckt Bechtle ein breites Leistungsspektrum ab. „Die einzigartige Verknüpfung von hochwertigen Dienstleistungen und professionellem Handel überzeugt inzwischen gut 70.000 Kunden aus Industrie, Dienstleistungsbranche sowie der öffentlichen Hand“, betont Brand.

Die Chancen, dass der Neckarsulmer Betrieb auch im 21. Jahrhundert seinen Erfolgskurs fortsetzen kann, stehen gut. Vor dem Hintergrund aktueller Themen wie Industrie 4.0, Breitbandausbau oder Smart Technology wird die Nachfrage nach professionellen IT-Dienstleistungen nicht so schnell abebben. Dank moderner Logistikprozesse, schneller Lieferfähigkeit, günstiger Preise sowie der hohen Technologiekompetenz und einer vernetzten Dezentralität sieht sich Bechtle in einer vorteilhaften Position in der hart umkämpften IT-Branche. „Wir denken und handeln als Unternehmer und treffen Entscheidungen auf Augenhöhe mit unseren Kunden. Verantwortungsvoll, direkt und schnell“, beschreibt der Vorstandsvorsitzende Thomas Olemotz das Rezept, welches das Unternehmen seit fast 35 Jahren zum Erfolg führt.

Für 2020 peilt der IT-Konzern die Marke von 10.000 Mitarbeitern und einen Umsatz von fünf Milliarden Euro an. „Vor dem Hintergrund der historischen Wachstumsraten ist dieses Ziel zwar ambitioniert, aber bei aktuell rund 3,57 Milliarden Euro Umsatz nicht unrealistisch“, bekräftigt der Vorstandsvorsitzende.

Um die ehrgeizigen Ziele zu verwirklichen, setzt der Dienstleistungsbetrieb unter anderem auf ein umfangreiches Weiterbildungs- und Managementprogramm in der unternehmenseigenen Bechtle-Akademie. „Bechtle ist ein sicherer Arbeitgeber in der Zukunftsbranche IT. Der Konzern lässt Mitarbeitern genügend Raum, um unternehmerisch zu denken und eigenverantwortlich zu handeln“, erläutert die Pressesprecherin.

Trotz großer Wachstumspläne bleibt die Firma auch im Globalisierungszeitalter einem Grundprinzip stets treu. „Wir wollen der regionale Partner der Kunden sein. Egal, ob in Hamburg, Friedrichshafen oder Wien“, so Brand. Tief verwurzelt ist das Unternehmen nach wie vor in Heilbronn-Franken. In der Konzernzentrale in Neckarsulm arbeiten rund 1700 Mitarbeiter, in der Gaildorfer Finanzzentrale weitere 80.

Speziell am Hauptsitz wird kräftig investiert. Die Büro-, Lager- und Logistikflächen in Neckarsulm nahe der A6 wurden schrittweise erweitert, um mit der rasanten Unternehmensentwicklung mitwachsen zu können. Zuletzt entstand ein großes Parkhaus mit knapp 1600 Stellplätzen und 50 Ladestationen für die elektrische und hybride Dienstfahrzeugflotte von Bechtle.

Andreas Scholz