Marbach-Mitarbeiter spenden für Nordstadtkids

Peter Marbach (Mitte) und José Sanchez (rechts) übergeben die bislang ungeöffneten Spendenboxen an Alexandra Gutmann (links) von den Nordstadtkids. Foto: Marbach

Die Mitarbeiter von Marbach erhielten in Zeiten von Hamsterkäufen und leeren Regalen mit Hilfe des Unternehmens knappe, schwer verfügbare Güter gegen eine Spende. Bei der Aktion kamen 4000 Euro zusammen, die den Nordstadtkids übergeben wurden.

Bei der Marbach-Gruppe, Hersteller von Stanzformen und Thermoformwerkzeugen, war Corona der Auslöser für eine außergewöhnliche Idee. Frei nach dem Motto „Für unsere Gemeinschaft. Und als Hilfe für diejenigen, die Hilfe benötigen.“ hat Marbach seine Mitarbeiter zu einer Spendenaktion, der sogenannten „AKTION|M“, aufgerufen.

Die Idee, die hinter dem Ganzen steckt, kam vom geschäftsführenden Gesellschafter Peter Marbach: „Als das Ganze mit den Hamsterkäufen angefangen hat und es zunehmend schwerer wurde, Dinge wie Desinfektionsmittel, Schutzmasken oder auch Toilettenpapier zu kaufen, habe ich mir Gedanken gemacht, wie wir für unsere Mitarbeiter solch schlecht verfügbare Waren besorgen können. Das war gar nicht so einfach. Trotz Zusagen der Lieferanten aus unserem Netzwerk gab es Terminverschiebungen, Preiserhöhungen und viel hin und her, bis die gewünschten Waren endlich bei uns in Heilbronn waren und an unsere Mitarbeiter verteilt werden konnten.“ Jede Woche gab es ein anderes Produkt der Woche, das sich die Mitarbeiter an zwei zentralen Abgabepunkten abholen konnten. An einer der Abgabestellen motivierte José Sanchez, Lager-Koordinator bei Marbach Werkzeugbau, seine Kollegen jede Woche aufs Neue, die „AKTION|M“ zu unterstützen und zu spenden. Neben Desinfektionsmitteln und verschiedenen Schutzmasken gab es auch Toilettenpapier, Türgriffhaken sowie Gesichtsschilder.

Marbach erläutert: „Ich wollte natürlich einerseits unsere Mitarbeiter mit knappen Gütern versorgen. Allerdings wollte ich auch anderen Menschen mit dieser Aktion helfen. Aus diesem Grund erfolgte die Ausgabe der knappen Güter nicht ganz kostenlos, sondern gegen eine freiwillige Spende. Bei der Auswahl des Spendenempfängers hatte ich Unterstützung. Ich fragte Marianne Franz, Activity-Beauftragte des Lions Clubs Heilbronn Wartberg, wo denn aktuell eine kleine Finanzspritze in Heilbronn oder Umgebung gebraucht wird. Die Empfehlung von Frau Franz war ganz klar: Die Nordstadtkids benötigen dringend Unterstützung.“ Alexandra Gutmann, Abteilungsleiterin Mitternachtsmission (Nordstadtkids) erzählt: „Die letzten Wochen waren eine riesige Herausforderung für uns. Durch Corona haben wir einen enormen Zusatzaufwand, da wir bedürftige Kinder und Jugendliche nicht, wie normalerweise, in Gruppen betreuen können, sondern eine Einzelbetreuung stattfinden muss. Das bringt uns organisatorisch, finanziell und materialtechnisch sehr an unsere Grenzen. Ein kleines Beispiel: Vor Corona hatten wir einen Ball, um mit fünf Kindern zu spielen. Heute benötigen wir fünf Bälle, um fünf Kinder entsprechend zu betreuen. Da wir nahezu ausschließlich durch Spenden finanziert werden, ist es für uns eine große Erleichterung, dass die Mitarbeiter von Marbach einen so hohen Betrag gespendet haben. Im Namen der Nordstadtkids geht mein herzlicher Dank an Sie alle und natürlich auch an Peter Marbach, der diese tolle Idee hatte!“

Die Spendenübergabe erfolgte bei Marbach. Peter Marbach und José Sanchez übergaben im Beisein von Marianne Franz die bislang ungeöffneten Spendenboxen an Alexandra Gutmann von den Nordstadtkids. 4000 Euro kamen von den Marbach-Mitarbeitern zusammen.