Top vorbereitet sein

Trinken, Essen, ein Snack sowie Schreibmaterial: So sieht eine gute Vorbereitung für den ersten Arbeitstag aus. Foto: Fotolia/Iryna Melnyk

Der erste Arbeitstag steht an. Es ist ein Tag, an dem viel Neues auf dich zukommt: Viele unbekannte Gesichter, dein neuer Arbeitsplatz und die Regeln des Unternehmens. Mit ein paar einfachen Tipps startest du allerdings top vorbereitet in den Tag.

Auf jeden Fall solltest du dich im Vorfeld mit der Anfahrt zu deinem Arbeitgeber auseinandersetzen. Schau dir die Route genau an und rechne für dich selbst aus, wie lange deine Fahrtzeit sein wird. Beachte auch eventuelle Staus auf deiner Strecke. Allgemein ist es gut, wenn du immer ein Navi, dein Handy oder eine Karte dabei hast. Es könnte ja sein, dass du zu einem Termin oder etwas abholen musst.

Stift und Block in der Tasche zu haben, ist auch immer nützlich. Du kannst dir Sachen notieren oder zum Beispiel die Namen deiner näheren Kollegen aufschreiben. So behältst du diese schneller im Gedächtnis und kannst auch jemanden direkt ansprechen, wenn etwas unklar ist.

Fragen ist nämlich ein wichtiges Thema, gerade am ersten Tag. Es gibt ein paar grundlegende Angelegenheiten, die du gleich zu Beginn klären solltest und auch guten Gewissens darfst. Dazu gehören unter anderem Arbeits- und Pausenzeiten. Dabei sollte zwischen deinen Vorgesetzten und dir klar sein, wie du deine Stunden auf die Tage verteilen kannst, ob und wie deine Arbeitszeiten erfasst werden oder ob du beispielsweise im Schichtbetrieb arbeitest.

Damit du auch gut versorgt bist, kläre doch gleich ab, wann und wie lange deine Mittagspause ist. Deine Kollegen erklären dir bestimmt, ob es eine Kantine oder beispielsweise einen Getränkeautomaten gibt oder ob du dir immer etwas von zu Hause mitbringen sollst. So wird dein erster Tag bestimmt halb so schlimm.

Alexander Liedtke