Verpackungsmaschinenhersteller Schubert knackt erstmals Umsatzmarke von 200 Millionen Euro

Die Gerhard Schubert GmbH erreichte 2018 zum ersten Mal einen Umsatz von über 200 Millionen Euro. Das Unternehmen setzt für die Zukunft den Fokus auf Innovationen: Zwischen acht und zehn Prozent des Jahresumsatzes werden in Forschung und Entwicklung investiert. Foto: Gerhard Schubert GmbH

Die Gerhard Schubert GmbH setzt ihren Wachstumskurs fort: Mit einem Umsatzplus von 7,3 Prozent und einem Umsatz von 211,5 Millionen Euro konnte der Weltmarktführer für Toploading-Verpackungsmaschinen das Jahr 2018 abschließen. Wie im April bekannt wurde, knackte der Hersteller dabei erstmals die angepeilte 200-Millionen-Grenze.

Die Gerhard Schubert GmbH, Hersteller von Verpackungsmaschinen, blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück: Das Crailsheimer Unternehmen erreichte zum ersten Mal in der Firmengeschichte einen Umsatz von über 200 Millionen Euro. Das geht aus einem Bericht hervor, den das Unternehmen im April veröffentlichte.

Auch die Schubert-Gruppe zeigte im letzten Jahr ein starkes Ergebnis. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich der konsolidierte Gruppenumsatz um 16,4 Prozent auf insgesamt 283,9 Millionen Euro. Hinter dem Erfolg steht eine konsequente Wachstumsstrategie. So verstärkt Schubert mit der Gründung der Schubert- Robotics-Shanghai seine Aktivitäten in China. Gleichzeitig treibt das Unternehmen zukunftsorientierte Projekte für die digitale Verpackungswelt und im Bereich Robotik voran.

Schubert North America verdoppelt Umsatz

Die Tochtergesellschaft Schubert-North-America mit seinem Headquarter in Charlotte und seinen Service- und Vertriebsbüros in Dallas sowie im kanadischen Toronto schnitt ebenfalls gut ab: Mit 77,7 Millionen US-Dollar konnte der Umsatz 2018 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt werden. Hartmut Siegel, Geschäftsführer von Schubert-North- America, sieht die Zahlen als weiteren Antrieb: „Wir sind zielstrebig unterwegs und können im nordamerikanischen Markt immer mehr Kunden von unseren hochflexiblen Verpackungslösungen überzeugen.“

Neue Tochtergesellschaft Schubert Robotics Shanghai in China

Auch auf der gegenüberliegenden Seite der Erde ist die Nachfrage nach automatisierten Verpackungslösungen groß: China ist nach den USA und Frankreich der drittgrößte Exportmarkt für deutsche Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen. Seit 2018 ist Schubert dort mit seinem Vertriebs- und Servicestandort Schubert-Robotics-Shanghai vertreten. Marcel Kiessling, Geschäftsführer der Gerhard Schubert GmbH, berichtet: „Die zahlreichen Anfragen und ersten Aufträge bestätigen bereits unsere Entscheidung, diesen Wachstumsmarkt aktiv mitzugestalten.“

Ziele für 2019

Peter Gabriel, Kaufmännischer Geschäftsführer der Gerhard Schubert GmbH, blickt auf das Jahresergebnis 2018 zurück und ist zufrieden: „Unser Mindestergebnisziel von sieben Prozent zur Gesamtleistung haben wir sogar leicht übertroffen.“ Aktuell beschäftigt das Unternehmen am Hauptstandort in Crailsheim 936 Mitarbeiter. „Im laufenden Jahr planen wir ein weiteres Wachstum auf einen Umsatz von 225 Millionen Euro“, so Gabriel weiter. Auch die Unternehmensgruppe hat sich neue Ziele gesteckt: Sie könnte 2019 erstmals die Umsatzmarke von 300 Millionen Euro überspringen. Wesentliche Faktoren für den beständigen Aufwärtstrend des Maschinenherstellers sind die günstigen Entwicklungen in den internationalen Märkten sowie die ständige Investition in neue Technologien und innovative Verpackungslösungen.