Vital im Job bleiben

In der firmeneigenen Laufgruppe halten sich die Mitarbeiter der Wirthwein AG aus Creglingen fit. Foto: Wirthwein AG

Wer sich an das Motto „Gesunder Geist im gesunden Körper“ hält und Sport treibt, verbessert seine Lebensqualität. Eine stabile gesundheitliche Verfassung bildet die Basis, um im Job fit zu bleiben. Immer mehr Firmen in Heilbronn-Franken fördern daher die Gesundheit ihrer Mitarbeiter mit verschiedenen Angeboten.

Gesundheit am Arbeitsplatz ist bei Lidl ein zentrales Thema. Die Discounter-Kette hat schon vor Jahren ein betriebliches Gesundheitsmanagement eingeführt, um die Gesundheit der bundesweit rund 79 000 Mitarbeiter zu fördern. In jeder der 39 Regionalgesellschaften in Deutschland sowie am zentralen Verwaltungssitz in Neckarsulm übernehmen Beauftragte für Mitarbeiter und Soziales die Funktion eines Gesundheitsmanagers, wie Isabel Lehmann von der Lidl Pressestelle betont. „Am Verwaltungsstandort in Neckarsulm bieten wir im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements unter anderem einen Fitnessraum sowie Sportkurse wie Pilates oder Rückenfit an. Auch am Stimme-Firmenlauf oder dem Trollinger Marathon nehmen unsere Mitarbeiter teil“, erklärt Lehmann.

Neben einer Ernährungs- und Bewegungsberatung steht den Mitarbeitern eine Betriebsärztin mit Rat und Tat zur Seite. Auch den eigenen Ausbildungsnachwuchs will das Discountunternehmen mit dem Gesundheitsprogramm „Azubifit“ sensibilisieren. „Außerdem kooperiert Lidl mit einer großen Fitnesskette, in der Lidl-Mitarbeiter zu vergünstigten Konditionen trainieren können“, schildert die Mitarbeiterin der Pressestelle.

Auch bei der Wirthwein AG geht es sportlich und gesund zu. Der Kunststoffverarbeiter mit Hauptsitz in Creglingen hat monatliche Obsttage in allen Abteilungen eingeführt. „Wir veranstalten auch Gesundheitstage, um die Mitarbeiter zum Thema Gesundheit und Achtsamkeit zu sensibilisieren“, bekräftigt Human-Resources-Managerin Regina Vogel.

Die Ergonomie am Arbeitsplatz bildet bei Wirthwein ebenfalls ein wichtiges Thema. „Wir stellen höhenverstellbare Schreibtische und Arbeitstische bereit, um ein rückenschonendes Arbeiten zu ermöglichen“, sagt die Personalexpertin. Mit einer Physiotherapiepraxis direkt vor Ort setzt die Wirthwein AG seit vielen Jahren auf das ganzjährige Sportangebot „Workout & Balance“. Wer will, kann sich mit anderen Kollegen nach der Arbeit zum „After-Work-Lauftreff“ verabreden. „Im Frühjahr 2019 werden wir außerdem ein Dienstrad-Leasing anbieten“, verkündet Vogel.

Kontinuierlich gefördert

Bei der Bürkert GmbH & Co. KG am Standort in Ingelfingen-Criesbach ist das Gesundheitsmanagement ebenfalls fest verankert. „Das Gesundheitsmanagement bei Bürkert hat das Ziel, Rahmenbedingungen, Strukturen und Prozesse so zu gestalten, dass die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter kontinuierlich gefördert werden“, bestätigt Personalexpertin Laura Kraft und ergänzt: „Dabei unterstützen wir insbesondere den Erhalt sowie die Wiederherstellung der Gesundheit unserer Mitarbeiter.“

Mit einem jährlichen Schwerpunktthema im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements begleitet Bürkert seine Mitarbeiter in ihrem Arbeitsalltag mit verschiedenen Aktionen und gesundheitsfördernden Programmen. Auf ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze und deren kontinuierliche Weiterentwicklung sowie eine hohe Arbeitssicherheit wird bei Bürkert großer Wert gelegt.

Fit für den beruflichen Alltag sollen auch die Mitarbeiter der Optima Packaging Group GmbH sein. Am Standort des Verpackungsspezialisten in Schwäbisch Hall wird der Gesundheit der Beschäftigten traditionell ein hoher Stellenwert beigemessen, wie Gerhard Breu während der hauseigenen Gesundheitstage im Herbst 2018 bestätigt. „Bei Optima erbringen Menschen Höchstleistungen, nicht Maschinen, und denen muss es gut gehen“, bekräftigt der Generalbevollmächtigte der Optima-Pharma-Division.

Gesunde Lebensweise

Alle Maßnahmen zur Gesundheitsförderung der Beschäftigten werden bei Optima zentral von der Personalabteilung im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements geplant und gesteuert. „Die Gesundheitsförderung setzt bereits in der Ausbildung an“, erklärt Personalleiter Sebastian Henke. Mit dem Programm „Azubi-Fit“ motiviert der Hersteller von Abfüll- und Verpackungsmaschinen in Zusammenarbeit mit der AOK die Auszubildenden und die Studierenden an der dualen Hochschule zu einer gesunden Lebensweise. Das Gesundheitsangebot bei Optima umfasst auch eine Work-Life-Balance-Mediathek, die über gesundheitsbewusstes Verhalten informiert.

Andreas Scholz