Mit Volksfest.TV ganz nah dran am 85. Heilbronner Volksfest

Noch bis zum 14. Juli steigt auf der Theresienwiese das 85. Heilbronner Volksfest mit neuem Open-Air-Konzept, Feuerwerk, Public Viewing zur Fußball-EM und jeder Menge Spaß, Action und Unterhaltung. Mittendrin: Uwe Ralf Heer, Chefredakteur der Heilbronner Stimme, mit der 15. Staffel von Volksfest.TV.

Volksfest.TV Heilbronn
Spannende Talk-Gäste und Blicke hinter die Kulissen des 85. Heilbronner Volksfestes gibt es beim Volksfest.TV der Heilbronner Stimme. Foto: HMG/Jürgen Häffner

Für alle, die einen Blick hinter die Kulissen des Heilbronner Volksfests werfen wollen, nicht genug bekommen können oder keine Zeit haben für einen Besuch präsentiert Stimme-Chefredakteur Uwe Ralf Heer auf Volksfest.TV zwei Talks aus dem Biergarten am Göckelesmaier-Festzelt mit Blick auf die EM-Leinwand. Die Zuschauer erwarten Impressionen vom neuen Festplatz, die Vorstellung des neuen Konzepts sowie jede Menge Infos rund um die traditionsreiche Veranstaltung. Mit zwei Kameras und einer 360-Grad-Kamera fängt Volksfest.TV Hintergrundgeschichten und amüsante Volksfesteinblicke ein.

Bekannte Talkgäste, Blick hinter die Kulissen

Viele regional bekannte Talkgäste, unter ihnen Thomas Bornheim, CEO der Programmierschule 42, der VfR-Vorsitzender Onur Celik, die Unterländer Sportlerin des Jahres, Mara Alber, und Johannes Hirth von den Wildbakers sind zu Gast bei Uwe Ralf Heer. Viel Action vom Festplatz sowie manch spannende Einblicke hinter die Kulissen stehen im Mittelpunkt der Folgen 61 und 62. Finanziert und gesponsert werden die seit 2008 realisierten Produktion von den Titelsponsoren, dem Festbetreiber Göckelesmaier und Haller Löwenbräu.

Die beiden Volksfest.TV-Sendungen werden am Eröffnungstag sowie am Dienstag, 9. Juli, produziert und jeweils am Folgetag bei stimme.de ausgestrahlt. Abrufbar sind sie des Weiteren als Audioformat im Podcast-Bereich und auf dem YouTube-Kanal von Stimme.tv. Weitere Impressionen von Volksfest.TV gibt es außerdem auf den Instagram-Accounts von stimme.de und echo24.

red.