Würth-Philharmoniker präsentieren Debüt-CD

Die Würth-Philharmoniker veröffentlichten im November dieses Jahres ihre erste CD. Foto: Würth/Ufuk Arslan

Die Würth-Philharmoniker wurden im Zuge der Eröffnung des Carmen-Würth-Forums in Künzelsau im Jahr 2017 gegründet. Ende November dieses Jahres stellt das Orchester seine Debüt-CD in Wien vor.

Die Würth-Philharmoniker stellen ihre erste CD vor: Unter der Leitung ihres Chefdirigenten Claudio Vandelli widmen sie sich Johannes Brahms‘ Akademischer Festouvertüre und seinem Ersten Klavierquartett, bearbeitet für Orchester von Arnold Schönberg. Der niederländische Tonmeister Bert van der Wolf zeichnet für die High-Resolution-Aufnahmetechnik verantwortlich. Zur Eröffnung der „klangBilder 2019“, Österreichs größter Messe für HiFi & Design, am 22. November in Wien, präsentieren Claudio Vandelli, Bert van der Wolf und Sylvia Weber, Geschäftsführerin der Reinhold-Würth-Musikstiftung, die Aufnahme dem Fachpublikum und der Öffentlichkeit.

Das Orchester wurde 2017 auf Initiative des Unternehmers Reinhold Würth gegründet. Für das CD-Debüt hat Claudio Vandelli, der ab Januar 2020 den Posten des Chefdirigenten der Würth-Philharmoniker übernimmt, ein Programm gewählt, das höchste Ansprüche an die Musiker stellt. „Das Klavierquartett ist ein Brahms-Hauptwerk, das in Schönbergs selten aufgenommener, klangreicher Orchestrierung wie eine 5. Symphonie des Komponisten klingt“, erklärt Vandelli. „Es ist ein herausforderndes Stück, mit dem die Würth-Philharmoniker ihre Virtuosität demonstrieren und sich zugleich die volle Energie der Akustik des Reinhold Würth Saals entfaltet, in dem sie die Werke einspielten.“

Bekannt dafür, realistische 360-Grad-Hörerlebnisse zu schaffen, bei denen der Hörer das Gefühl hat, mitten im Konzertsaal zu sitzen, zeichnete Bert van der Wolf das Spiel der Würth Philharmoniker mit neun Kanälen auf: fünf Surround- plus vier Höhenkanälen. „Mein Ziel ist, den echten Hörgenuss des Konzerts mit höchster Plastizität perfekt nachzuahmen“, bringt van der Wolf seine Motivation auf den Punkt.

Der Reinhold-Würth-Saal, in dem die Aufnahme entstand, ist Herz- und Schmuckstück des 2017 eröffneten Carmen-Würth-Forums in Künzelsau, am Konzernsitz der Würth-Gruppe. „Für uns war es naheliegend, als nächste Etappe die Musik der Würth-Philharmoniker über eine Aufnahme im eigenen Kammermusiksaal einem größtmöglichen Kreis von Klassikliebhabern zugänglich zu machen“, sagt Weber, Geschäftsführerin der Reinhold-Würth-Musikstiftung.

Die CD „Johannes Brahms. Piano Quartet No. 1, Op. 25 Transcribed for Symphony Orchestra by Arnold Schönberg. Academic Festival Overture, Op. 80” der Würth-Philharmoniker mit Dirigent Claudio Vandelli ist erschienen bei Challenge Classic und kostet 18 Euro.