Adventszauber in der Region

Der Weihnachtsmarkt in der Kurstadt Bad Wimpfen im Heilbronner Land zählt zu den ältesten seiner Art in Deutschland. Foto: Stadtverwaltung Bad Wimpfen

Bald ist es soweit. Die Zeit der Weihnachtsmärkte naht mit großen Schritten. Nicht immer müssen es Städte wie München oder Dresden sein – auch in Heilbronn-Franken gibt es Märkte, die einen Besuch wert sind.

Die Weihnachtszeit steht wieder vor der Tür: Es duftet nach Zimt, Anis, Vanille und frisch gebackenen Waffeln. Leuchtende Kinderaugen beim Streifzug durch die Marktgassen, besinnliche Adventsstimmung und liebevoll dekorierte Stände warten in den vier Adventswochen wie jedes Jahr überall auf den Weihnachtsmärkten in der Region auf Besucher. Einige besonders schöne Märkte aus verschiedenen Landkreisen möchten wir an dieser Stelle näher betrachten:

Sehr stimmungsvoll ist der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende im Schöntaler Klosterhof im Hohenlohekreis. Hinter den geschichtsträchtigen Mauern, im Innenhof des Klosters, erstrahlen dann im vorweihnachtlichen Lichterglanz die regionalen Angebote der Aussteller, Schulen und Vereine. Außerdem gibt es in den historischen Räumen weitere Konzerte, Ausstellungen und Gottesdienste.

Rund 100 Holzhäuschen werden dieses Jahr wieder, weihnachtlich geschmückt und beleuchtet, auf dem Heilbronner Marktplatz und vor der Kilianskirche aufgestellt. Zwischen dem 21. November und dem 22. Dezember kann man hier zwischen den Handwerksständen, der traditionellen Krippe, dem sieben Meter hohen Glühwein-Glockenturm und vielen kulinarischen Highlights die Vorweihnachtszeit genießen.

Der Weihnachtsmarkt vor der mittelalterlichen Stadtkulisse Schwäbisch Halls findet dieses Jahr vom 29. November bis zum 21. Dezember statt. Musikgruppen und Chöre sorgen auf dem wunderschön beleuchteten Marktplatz, mit dem Rathaus und der Kirche St. Michael, für eine besinnliche und vorweihnachtliche Stimmung. Am ersten Adventswochenende findet zudem der traditionelle Kunsthandwerkermarkt statt. Die liebevoll dekorierten Hütten und Marktstände lassen sich am besten mit einem Glühwein oder einem Kinderpunsch in der Hand entdecken.

Auch der altdeutsche Weihnachtsmarkt in Bad Wimpfen, der an den ersten drei Adventswochenenden Einzug in der Kurstadt hält, rangiert auf den vorderen Plätzen unserer Liste der idyllischsten Weihnachtsmärkte in der Region: Er gilt als einer der ältesten in Deutschland und bietet in den stilvoll beleuchteten Fachwerkgassen neben (kunst-)handwerklichen Waren auch eine Krippenausstellung sowie Einblicke in die skandinavische Weihnachtszeit. Jedes Jahr darf sich hier ein anderes europäisches Land auf dem Weihnachtsmarkt präsentieren.

Viel zu entdecken für Groß und Klein gibt es auch auf dem Weihnachtsmarkt in Külsheim: Hier kann man auf dem Rathausbrunnen den größten Adventskranz im Main-Tauber-Kreis bestaunen, die Krippenausstellung in der Katharinenkapelle oder auch die Modelleisenbahn-Ausstellung im Rathaus besuchen. Der Weihnachtsmarkt findet am zweiten und dritten Adventswochenende statt und sorgt mit seinen vielen abwechslungsreichen Marktständen sicherlich noch für die eine oder andere Geschenkidee für das bevorstehende Familienfest an Heilig Abend.

Louisa Holz